Freitag, 24 April 2015 14:54

Flüchtlinge willkommen Empfehlung

geschrieben von 
Münsters Flüchtlingsdezernet stand den interessierten Marathonis zwei Stunden lang Rede und Antwort. Münsters Flüchtlingsdezernet stand den interessierten Marathonis zwei Stunden lang Rede und Antwort. Foto: Werner Szybalski

GW Marathon Münster richtet sich auf die Ankunft der Flüchtlinge in Uppenberg ein. In diesem Jahr soll hinter dem Vereinscontainer eine vorübergehende Flüchtlingsunterkunft für rund 50 Personen entstehen. Grundsätzlich Familien sollen am Marathon-Platz eine sichere Unterkunft finden. Der Uppenberger Sportverein bereitet sich intensiv auf die Ankunft der Flüchtlinge vor.

So entwickelt Franz Schröer derzeit im Rahmen eines Studienpraktikums eine Handreichung für alle Marathonis, die sich mit um die Flüchtlinge und deren Integration im Viertel kümmern möchten. Natürlich umfasst seine Recherchearbeit auch Hilfestellungen für Vereinsfunktionäre und Trainer. Dies ist besonders deshalb von Bedeutung, weil eine Gruppe aus dem Ultimate Frisbee schon ein konkretes Sportangebot für die Flüchtlinge erarbeitet.

Am Donnerstagabend (23. April) war der Flüchtlingsdezernet der Stadt Münster, Jochen Köhnke, im Marathon-Container zu Gast und erläuterte den knapp 20 Marathonis das Flüchtlingskonzept der Stadt. Er zeigte anhand von aktuellen Zahlen und Bildern auf, welche konkreten Herausforderungen die Stadt Münster sich in der Unterbringung der Flüchtlinge zur Zeit gegenüber sieht und wie die Stadt das bundesweit anerkannte besonders erfolgreiche Münsteraner Konzept zur Zeit umsetzt. Zudem beantwortete und diskutierte die Fragen der Marathonis.

Die Frage, ob es sinnvoller sei, spezielle sportliche Angebote für Flüchtlinge zu machen oder sie in bestehende Angebot zu integrieren, wurde auch diskutiert. Deutlich wurde, dass es für Marathon wichtig sei, sich mit allen in der Flüchtlingsarbeit aktiven städtischen und ehrenamtlichen Initiativen zu vernetzen und dass auf Marathon als nächstem Nachbarn eine besondere Verantwortung für die Flüchtlinge zukommt. Diese will der Verein gerne wahrnehmen.

Gelesen 724 mal Letzte Änderung am Freitag, 24 April 2015 15:22
Mehr in dieser Kategorie: « GW Marathon wächst weiter