Montag, 05 Mai 2014 14:43

Caßebaum dominiert

Bag-Tag-Runden in Dülmen

Dülmen. Am Sonntag (4. Mai) luden Manfred Kunze und Julia Schröer zum Training in einen kleinen Park in Dülmen ein. Vier Körbe und Bahnen waren fertig, als Christian Caßebaum, Chef der DiscGolfer Münsterland, Dana Jung, Werner Szybalski und Petra Baune zum Ausprobieren am ehemaligen evangelischen Friedhofs an der Silberwiese eintrafen.

Der recht kleine Park ist sehr wenig frequentiert und hat einen für Discgolf schönen Baum- und Buschbestand. Lediglich von Hundebesitzern scheint der Park intensiv genutzt zu werden, wie an manchen Schuhen auf den Runden zu sehen war. Nach der ersten Runde wurden die Bag-Tags in den Topf geschmissen. Über zwei Mal vier Bahnen wurde die Reihenfolge zwischen den sechs Teilnehmern neu verteilt, wobei es vermutlich die erste Bag-Tag-Runde der DiscGolfer Münsterland dieser Art war.

Die Bahnen eins, drei und vier sind zwar kurz, aber dürften unter die Kategorie "knackig" fallen. Nur der Chef zeigte, wie Discgolf gut gespielt wird. Drei Birdies und ein Par brachten Christian Caßebaum in Runde eins nach vorn, wo er trotz leichter Schwächen in der zweiten Runde auch am Ende platziert war:

Silberwiese Dülmen
04.05.14 1. Runde 2. Runde Gesamt
Christian 9 12 21
Dana 14 10 24
Werner 13 13 26
Petra 13 13 26
Manfred 16 13 29
Julia 14 15 29

Platz zwei sicherte sich Dana Jung, die in Runde zwei super aufgelegt war und fast den "Bahnrekord" von Christian Caßebaum geknackt hätte. Am vierten Korb sicherte Petra Baune dem DGA-Abteilungsleiter Werner Szybalski ein Stechen um Platz drei, weil sie aus kurzer Distanz, allerdings aus einem Gebüsch heraus, verputtete. Novize Manfred Kunze, der einzige Dülmener in der Runde, hatte zwar zunächst den Negativrekord aufgestellt, sich aber anschließend dem Mittelfeld angepasst. Da Julia Schröer an der dritten Bahn, die sich durch einen Tunnel auszeichnete, eine Fünf erlaubte, konnte auch er ins Stechen - mit seiner Lebensgefährtin - gehen.

Auf Bahn eins im Stechen schaltete Werner Szybalski sein Gehirn ein und warf (endlich) seinen Putter statt einer Midrange, der drei Meter hinter dem Korb zu Liegen kam. Petra Baune scheiterte an einem Baum und legte den zweiten Wurf unter den Korb. Ihr Gegner jubilierte wohl innerlich, denn er brachte das Kunststück fertig, aus drei Meter den Korb zu verfehlen. Es ging also weiter zur Bahn zwei.

bagtag duelmen mai 2014Julia Schröer und Manfred Kunze passten zusammen, denn trotz unterschiedlicher Wurfweiten landeten sie beide nach drei Würfen im Korb.

An Bahn zwei zeigte Werner Szybalski das er seine neue Katana Blizzard nicht beherrscht. Petra Baune legte gut vor, aber die gammelige Roc landete beim Approach von Werner Szybalski drei Meter (!) hinter dem Korb. Petra Baune drängelte beim Putt vor und traf, aber auch der DGA-Funktionär gab sich diesmal keine Blöße. Einträchtlich beendete auch das Paar mit Par die Bahn zwei.

Nun ging es wieder zum Tunnel. Erstmals warf Werner Szybalski hindurch und lag zum Acht-Meter-Put. Petra Baune traf einen Ast, konnte aber mit einem langen Approach sich aus dem Tunnel befreien. Allerdings landete ihre Disc hinter einem Gebüsch, so dass der Putt nicht einfach war. Zumindet dachte dies Werner Szybalski, der seine Scheibe unter den Korb legte, um das sichere Par mitzunehmen. Tatsächlich scheiterte Petra Baune, die Rang drei verdient hatte, beim Putt am Korb, so dass die Ehre des Gründers der DiscGolfer Münsterland von einem der jüngsten Vereinsmitglieder gerettet wurde.

Dem jüngsten Vereinsmitglied, Manfred Kunze, gelang auf der gleichen Bahn der Sprung an Julia Schröer vorbei. Aus dem Tunnel warf sie in das rechts liegende, unangenehme Gebüsch, so dass sie eine Vier spielte. Manfred Kunze blieb beim Par und sicherte sich seinen ersten kleinen Sieg im Pa(a)r-Duell.

Anschließend probierten Werner Szybalski, Manfred Kunze, seine Tochter, Julia Schröer und ein wenig gesprächiger Fünfjähriger aus Dülmen ein paar weitere Bahnen aus. Beeindruckend war, wie schnell der fünfjährige Linkshänder hinzulernte. Sollten einmal feste Körbe an der Silberwiese in Dülmen stehen, dürfte der junge Mann sicherlich bald zu den Discgolf-Nachwuchshoffnungen der Stadt gehören.

Freigegeben in DiscGolfer Münsterland
Sonntag, 04 Mai 2014 04:31

Westfälischer Vereins-Cup

Kleines, feines Teilnehmerfeld

Lünen. Auf Initiative von Hartmut "Hartl" Wahrmann (DG Lünen Lakers) und Werner Szybalski (DiscGolfer Münsterland) wurde am 1. Mai in Lünen der 1. Westfälische Vereins-Cup im DFV (Deutscher Frisbeesport-Verband) ausgetragen. Neben den drei Teams aus den Vereinen der Organisatoren traten die Scheibensucher Rüsselsheim, der ASV Köln, die Einzelspielervereinigung Disc Golf Deutschland und ein Mixedteam an, dass den plötzlich allein verbliebenen Siggi Metter (Ostsee Discgolf Kellenhusen) unterstützte.

Freigegeben in Discgolf in Münster
Mittwoch, 09 April 2014 09:34

Salzgitter 2014

Zwei dritte Plätze

Salzgitter. Die Ausbeute war etwas dünner als erwartet; trotzdem waren die acht DiscGolfer aus dem Münsterland mit ihrem Auftritt bei der 5. Salzgitter Island Challenge zufrieden. In der Open sicherte sich Kevin Konsorr und bei den Damen Dana Jung jeweils den dritten Platz.

Freigegeben in DiscGolfer Münsterland
Donnerstag, 27 Februar 2014 20:49

2. Telgte Open am kommenden Samstag

„Hauen und Stechen" statt werfen und treffen?

Viele Favoriten am Start!

Telgte. Zum vierten Mal gastieren die Discgolfer Münsterland mit einem offiziellem Turnier im westfälischen Wallfahrtsort Telgte. Rechts und links der Ems erwartet die über 80 Frisbee-Spieler, die aus ganz Deutschland anreisen werden, um bei der 2. Telgte Open, ihre Plastikscheiben in Richtung Fangkörbe zu schmeißen, ein attraktiver Parcours, der ohne Insel aber mit zwei zu umspielenden Bäumen und einigen Teichen sowie der Ems für genügend Spannung sorgt.

Freigegeben in Disc Golf
Samstag, 11 Januar 2014 18:30

Januar-Turnier in Münster

Siege für Konsorr, Hartmann und Klein

Münster. Die neue Discgolf WestfalenTour ist am Samstag (11. Januar) in Münster-Gremmendorf gestartet.wt14 sieger muenster Im Friedenspark setzten sich Kevin Konsorr bei den Pros (Bild Mitte) mit 72 Würfen, Maik Hartmann bei den Amateuren (Bild links) mit  69 Würfen und Daniel Klein in der Hobbyklasse mit 75 Würfen und nach Stechen mit dem wurfgleichen Alexander Sonsalla durch. Insgesamt gingen 40 Discgolfer (zwei Pro, zwölf Amateure und 26 Hobby, davon acht Anfänger) auf dem neuen - noch temporären - Kurs im Friedenspark in Münster. TD Dana Jung und die DiscGolfer Münsterland von GW Marathon Münster freuten sich trotz des beim Stechen der Amateure wt14 wappeneinsetzenden Regens über ein gelungenes Auftaktturnier zur neuen WestfalenTour. Jung übergab den Staffelstab an Martin Zierke (Discgolf Lünen Lakers), der am 8. Februar zum zweiten WestfalenTour-Termin nach Lünen in den Seepark einlädt. Auch dann werden wieder zwei Mal zwölf Bahnen (Tee-offs: 9.30 Uhr und 11.30 Uhr) in drei Leistungsklassen gespielt.

Die Ergebnisse:

Freigegeben in Vergangene Turniere