Mittwoch, 13 Juli 2016 12:53

Deutsche Meisterschaften. Mixed-Division 2. Liga in Kiel Empfehlung

geschrieben von 
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

[geschrieben von Lea] Am 2./3. Juli fand die Mixed DM der 2. Liga in Kiel statt. Es machten sich Freitagabend je 9 motivierte Frauen und Männer auf den Weg an die Ostsee. Ziel nach einer starken Quali war es, Finale zu spielen, um auf jeden Fall nächstes Jahr, im Falle einer Spielformatänderung, Chancen auf die 1. Liga zu haben.

IMG 20160703 WA0004

Samstagmorgen wurden die Indis schon von vielen Regentropfen, die auf die Zelte prasselten, geweckt. Doch nach einem nahhaften und mehr oder weniger ausreichenden Frühstück konnte das erste Spiel gegen NextGen aus Nürnberg zwar sehr nass an den Füßen aber sonst trocken souverän 11:06 über die Bühne gebracht werden. Durch 9 spielfähige Frauen hatte Münster die Gelegenheit, eine Frau pro Spiel freizustellen und andere relevante Spiele beobachten zu lassen. Unter anderem deswegen konnte Münster das nächste Spiel gegen die Hallunken aus Halle so deutlich mit 13:03 dominieren. Auch das letzte Pool-Spiel des Tages fiel mit 13:07 klar für Münster aus. Die Heidees aus Heidelberg konnten trotz eines Kaders mit starken EinzelspielerInnen ihr Spiel nicht durchsetzen und so endete der Samstag schon früh für die Indis, die sich schnell auf den Weg zum schönen Kieler Strand machten.

Dort wurde allen Teams ein sehr reichhaltiges und kulinarisch ausgefeiltes Buffet mit Spanferkel geboten. So konnten noch die letzten Lücken, die das Frühstück hinterlassen hatte, gefüllt werden. Die Indis genossen noch die schöne, sonnige Atmosphäre am Strand und guckten dann gemeinsam mit anderen Teams das Fußball-Viertelfinalspiel Deutschland gegen Italien. Da dieses Spiel einfach zu keinem Ergebnis kommen wollte, kamen viele Indis Samstag erst spät auf die Isomatte.

Aufgrund der allen gewonnen Spiele am Vortag war Münster in der komfortablen Situation erst wieder um 10:00 Uhr spielen zu müssen. Mit gefüllteren Mägen als Samstag machte uns Shorty mit seinem routinierten und gezielten Warm-Up heiß auf das nächste und wichtigste Spiel am Wochenende gegen die 7 Todsünden aus Paderborn. Münster verschenkte leider die ersten zwei Punkte und so fanden auch die Gegner besser ins Spiel. Dieser Vorsprung zog sich danach durch das ganze Spiel und so endete es 09:11 für die Sünden. Zwischenzeitlich konnte Münster sich noch auf einen Punkt rankämpfen, doch musste sich dann geschlagen geben. Dieses ärgerliche Ergebnis nach einem Spiel, das genauso gut hätte andersherum ausgehen können, zog das Team kurze Zeit runter und jeder war ein bisschen geknickt, da man nun nur noch Platz 5-8 erreichen konnte. Doch die Indis rafften sich noch einmal auf, die nächsten Spiele gewinnen zu wollen. Gegen Regensburg konnte Münster wieder sein gewohntes Spiel abrufen, ließ sich vom aufkommenden Regen nicht beirren und konnte den Sieg sicher 13:03 nachhause fahren. Nun noch motivierter für das letzte Spiel gegen die Maultaschen aus Tübingen stellte Münster immer vier Frauen in der Offense und zwang den Gegner so zu schwierigen Match-Ups. So erarbeiteten sich die Indis einen ungefährdeten 11:07-Sieg. Am Ende konnte auf ein Wochenende mit zwar durchschnittlich weniger Spielzeit für jeden aber mit einem noch größeren Teamgeist zurückgeblickt werden. Leider fehlte an entscheidender Stelle die Konzentration und mentale Stärke, um das Wochenende perfekt zu machen, doch die Indis zeigten in allen Spielen eine sehr starke Leistung und großen Kämpfergeist! Die Freude über das bereits Erreichte und die Motivation, daran anzuknüpfen, könnte nicht größer sein.

Monster? - MIX!

Gelesen 742 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 01 September 2016 17:17
Mehr in dieser Kategorie: « ZWUMS bei der dritten Liga indoor